Dienstag, 23. November 2010

Keine Redefreiheit?

Herrscht im liberalen, toleranten Basel keine Redefreiheit mehr?

Nicht unbedingt. Wer nicht wagt, Grenzen zu überschreiten, erfährt nie, ob es die befürchteten Grenzen gegeben hätte.

Vielleicht wären bei TT's Rede ein paar Transparente gezeigt worden. Aber wäre er niedergeschrien worden?

Ich hoffe nicht.

Kommentare:

walti hat gesagt…

Vermutlich ist es tatsächlich besser für Basel und v.a. für das sog. freundeidgenössische Verhältnis wenn ein Basler die BaZ saniert als ein Zürcher. Und wenn dann plötzlich noch Copain Ospel aus Wollerau SZ hinter dem Vorhang hervortritt, wird das in Basel wohl auch noch akzeptiert.

Marcel Ospel hat gesagt…

Dieser Gedanke ging mir auch schon durch den Kopf.