Mittwoch, 27. August 2008

Politisch korrekt Limonade trinken


Lebensmittel kaufe ich gewöhnlich bei der Ex-Libris-Mutter Migros. Meist sind sie billig, oft gut. Zuerst schaue ich immer aufs Eticket: Gibt's eine Bio-Variante, wähle ich diese.

Gestern stand ich durstig vor dem Getränkeregal. Ich sah eine Pet-Flasche Limo mit einer frisch geschnittenen Orange auf dem Bild. Dazu das gelb-grüne Bio-Label mit dem Titel "Limo" und dem Zusatz "Orange/Ingwer". Etwas kleiner gedruckt: "mit natürlichem Orangen-Ingwer-Aroma".

Ganz klein gedruckt steht, was wirklich aus Bio-Produktion stammt: Invertzuckersirup, Zucker, Gerstenmalzextrakt, färbendes Holundersaftkonzentrat.

Ist das ein typischer Fall von Etikettentschwindel?

Im Gegenteil. Auf der Etikette ist lückenlos notiert, was drin und was Bio ist . Die frischen Orangen nämlich , die fotografisch auf der Etikette abgebildet sind, können gar nicht aus Bio-Produktion stammen. Schliesslich hat es gar keine Orangen drin.

Aber die Limo schmeckt hervorragend!

1 Kommentar:

Lupe, der Satire-Blog hat gesagt…

wie bei den politikern: bei denen müsste man ebenfalls ein etikett anheften, auf dem geschrieben steht, was in der schillernden verpackung wirklich drin ist.

so könnte man beim wählen weniger in die nesseln langen.