Montag, 9. Januar 2012

Und jetzt? - Klaus Wellershoff!

Nach Hildebrand kommt Jordan, ein Techniker. Neben ihm bleibt Danthine, ein Wissenschafter. Fehlt noch der Dritte, der nach aussen auftreten kann. Dieser Dritte sollte möglichst viel von Volkswirtschaftslehre verstehen und deutsch sprechen.

Wer drängt sich auf?

Erstmals in der Politik könnte einem Deutschschweizer ein gebürtiger Deutscher vorgezogen werden: Klaus Welleshoff, jahrelang Chefökonom der UBS. Als solcher hatte er sogar den Immobiliencrash in den USA vorausgesagt, ohne dass die Ospels auf ihn hören wollten.

Wellershoff ist sogar links - zum Beispiel bei SP-Hotelier Peter Bodenmann - angesehen.


Last but not least ist die ganze Familie Wellershoff bestens integriert. Zum Beispiel in der Zürcher Handball-Szene. Spätestens seit Hildebrand wissen wir doch: Es kommt auch auf die Frau, die Tochter und die Söhne an!

Kommentare:

Stefan hat gesagt…

Art 55. des SNB-Gesetzes lautet: "Die Mitglieder der Bankbehörden sowie alle Beamten und Angestellten der Bank
müssen in der Schweiz niedergelassene Schweizer Bürger sein."

walti hat gesagt…

Einbürgern?

Markus Schneider hat gesagt…

..vermutlich ist er hier eingebürgert. Er hat in St. Gallen studiert und ist Fan der Kadetten Schaffhausen...