Mittwoch, 30. März 2011

Zur Verpolitisierung der Nationalbank

Dass Politiker sich an das Geld der Zentralbank heran machen, ist nicht neu. Das kennen wir von manchen Bananrepubliken oder säbelrasselnden Diktatoren.

Aber in der Schweiz?

Da spielt der gleichen Mechanismus auch. "Umverteilung" lautet das Motiv. Früher wollte die Linke mit Hilfe der Nationalbank-Gewinne die AHV retten. Heute kommt der Angriff aus der nationalkonservativen Ecke. Diesmal geht es um die Sicherung der Subventionen zu Gunsten der Bauern und der Randregionen.

Schon die Verteilung der Golderlöse der Nationalbank wurden dazu benutzt, die Inner- und Ostschweizer Wählerhochburgen der SVP zu alimentieren. Das wird meistens grosszügig unterschlagen und selten offen erklärt.Ich habe das vor fünf Jahren versucht, ausgerechnet in der "Weltwoche".

......Mehr


Kommentare:

Markus M. Müller hat gesagt…

"Sicherung der Subventionen"? Womit denn? Was soll denn dieses Mal verkauft werden? Gold? Wohl kaum. (übrigens: Damals war es nicht die Idee der SVP dies zu tun). Also was dann?

Es sollen wieder mehr Erträge erwirtschaftet werden? Womit denn? Dem Schrott-Fonds? Lange bringt's auch der nicht mehr.

Also: Woher kommen die Subventionen der SNB dieses Mal, damit Ihre Hypothese auf geht?

Markus Schneider hat gesagt…

Lieber Markus Müller,

Diesmal gibt's nur 1 Milliarde Franken, welche die Politiker im Bund und den Kantonen umverteilen dürfen, und nicht mehr 2,5 Milliarden wie früher.


Warum nimmt die SVP die Nationalbank gerade jetzt in die Kandare?


Ich fürchte, um wieder so viel Geld verteilen zu dürfen wie früher. Das sagt niemand, weil es niemand sagen muss, aber wir alle wissen doch:

Hinter den Türen sorgt die SVP dafür, dass ihre Klientel (Bauern und Randregionen) so viel Geld erhalten wie nur möglich.

Markus M. Müller hat gesagt…

Dieses Mal gib es eine "Gewinnausschüttung", obschon es keinen Gewinn gibt... DAS müsste zu denken geben!

Die SVP sieht - offenbar als einzige Partei - dass die Wetten der SNB immer höher und gefährlicher werden.

Die SNB hat den Auftrag, die Inflation in Schach zu halten. Darauf soll sie sich konzentrieren und nichts sonst (und damit auch nicht auf Probleme der Exportwirtschaft)!

Soweit mir bekannt ist, gibt es diese grossen Ausschüttungen nicht wegen der SVP und erst seit wenigen Jahren. Man müsste nachsehen, wer damals diese Ausschüttungspolitik (Inflation durch die Hintertüre) forciert hat. Ich wette fast, dass es nicht die SVP war.